Ortsfeuerwehr Grone

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Göttingen

Gefahrstoffübung an der UMG

Gefahrstoffübung an der UMG

Datum: 15. Februar 2020 um 10:04
Einsatzart: Übung
Einsatzort: UMG
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Am Samstag den 15.02.2020, wurden die Ortsfeuerwehren Grone und Stadtmitte zu einem Gefahrguteinsatz alarmiert. Meldung: „Vermisste Person in der Strecke der Automatischen Warentransport (AWT)-Anlage im Versorgungs (VER)-Gebäude des Universitätsklinikums Göttingen. Alarm an einem Container: Die automatische Messanlage zeigt eine kritische Dosis an“. An der Einsatzstelle muss mit erhöhten Strahlungswerten gerechnet werden.

Die ersten Einsatzkräfte der ebenfalls alarmierten Berufsfeuerwehr bauen sofort den Dekontaminationsplatz auf. Die UMG ist mit dem Team des Notfallmanagements und der nebenberuflichen Werkfeuerwehr vor Ort.

Die Lage: Ein Detektor hat an einem der AWT-Container in der Trasse eine erhöhte Strahlung gemessen und Alarm in der Entsorgung ausgelöst. Ein Mitarbeiter der Entsorgungsabteilung ist daraufhin in den Keller des VER-Gebäudes-Ost gegangen, um dort nach dem Container zu sehen. Dabei ist der Mitarbeiter gestürzt, hat sich am Bein verletzt und bleibt in der Nähe der Strahlenquelle liegen.

Hierbei handelte es sich um eine nicht angekündigte Notfallübung der Göttinger Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr und der nebenberuflichen Werkfeuerwehr der UMG.

Die verletzte Person wurde nach 20 min aus der Trasse des Versorgungsgebäudes Ost gerettet. Sie wurde von den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr frei gemessen und dem Rettungsdienst übergeben. Der nächste Auftrag: im Keller an der Trasse die Ursache für die erhöhte Strahlenbelastung im AWT-Container zu ermitteln und zu bergen. Dafür wurden drei weitere Trupps der Spezialeinsatzkräfte der Feuerwehr mit Schutzkleidung ausgerüstet. Am AWT-Container wurde die Strahlenquelle gefunden und in einem Bleibehälter geborgen.

Rund 60 Personen der Berufs-, der Freiwilligen Feuerwehr, der Werkfeuerwehr der UMG sowie des Notfallmanagements der UMG waren vor Ort im Einsatz.

Fotos: Weller – UMG