Ortsfeuerwehr Grone

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Göttingen

Feuerwehr Grone erhält neue Schutzkleidung

Feuerwehr Grone erhält neue Schutzkleidung

Am Freitag den 25. Februar erhielten alle 26 Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehr Grone eine neue und moderne Schutzkleidung. Bereits vor einem Jahr erhielten alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr einen neuen Schutzhelm.

Nach einem Beschluss des Rates der Stadt Göttingen im Jahr 2019 für die Beschaffung neuer Schutzkleidung und Helme konnte die Ausgabe nun erfolgen. Für die nach den strengen Richtlinien für eine faire und nachhaltige Beschaffung ausgeschriebenen 435 Hosen und Jacken für Atemschutzgeräteträger*innen sowie für 580 leuchtend gelbe Schutzhelme für BF und FF wurden ca. 780.000 Euro durch die Stadt Göttingen ausgegeben.

Die neue Schutzkleidung, bestehend aus einer Kombination von Jacke und Hose, kommt vom Hersteller S-Gard. Die Außenfarbe des Typs Ultimate ist sandfarben. Hinzu kommt, dass in der Jacke ein Rettungsgurtsystem integriert ist, womit sich die Einsatzkraft bei Absturzgefahren ohne einen weiteren Gurt sichern kann. Bevor die neue Schutzkleidung bei Einsätzen und Ausbildungsdiensten getragen werden kann, erfolgte eine Einweisung. Pandemiebedingt erfolgte ein Großteil durch Online-Schulungen. Gerade das integrierte Rettungsgurtsystem bedarf einer gründlichen Einweisung.

Neu ist auch, dass die Schutzkleidung nicht mehr persönlich einer Einsatzkraft der Berufs- oder Freiwilligen Feuerwehr zugeordnet, sondern so genannte Pool-Ware ist. Nach einem Brandeinsatz, bei dem die Kleidung verschmutzt und kontaminiert wurde, erfolgt direkt an der Einsatzstelle ein Tausch über den Gerätewagen Hygiene. Somit soll die Verbreitung von den schädlichen und krebserregenden Schadstoffen vermieden werden.

Bereits im Jahr 2021 konnten alle 48 Mitglieder der Groner Einsatzabteilung einen neuen Helm der Firma Rosenbauer erhalten.

„Das Geld in die Sicherheit der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen sowie der Berufsfeuerwehr ist gut investiert“, unterstrich Christian Schmetz, 1. Stadtrat und Feuerwehrdezernent, bei der Vorstellung der neuen Schutzkleidung.